Was ist eigentlich ein Soul-Business / Seelenbusiness?

Was ist eigentlich ein Soul-Business / Seelenbusiness?

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Was ist eigentlich ein Soulbusiness und warum kann es so fürchterlich kompliziert sein, damit auf den Punkt zu kommen?


Es gibt keine in Stein gemeisselte Definition für ein Soulbusiness, Seelenbusiness oder Herzens-Business. Soulpreneure gibt es in vielen verschiedenen Verpackungen: zum Beispiel als Coach, als Schamanen, als Webdesigner, als Künstler, als mediale Berater, als Gärtner, als Speaker, als Therapeut...

Für mich ist es ein Business,

  • das unsere Bedürfnisse nach Integrität, Nachhaltigkeit, Authentizität, Bewusstseinswandel, Sinnhaftigkeit und Wahrheit erfüllt.
  • in wir uns treu sind und einer grösseren Idee dienen
  • mit dem wir einen Beitrag leisten für eine Welt im Umbruch und in Nöten.
  • welches uns dabei unterstützt, uns tiefer auf unsere Seele und innere Führung einzulassen - anstatt der Angst des Egos zu folgen. Das Ego will gut dastehen und eine gute Performance abliefern. Das führt entweder in Verwirrung - oder in Anstrengung. Wenn wir uns erlauben, mehr von unseren wahren Farben zu zeigen, entdecken wir, wie viel Heilung für uns und unsere Zielgruppe möglich ist, wenn wir unseren Schatten, Umwege und offenen Fragen integrieren.  
Die meisten von uns sind durch ihren persönlichen Weg an einen Punkt gelangt,
wo wir den tiefen Wunsch haben, nicht nur privat auf dem Sofa, sondern auch in unserer Arbeit als die zu erscheinen, die wir wirklich sind.
Ohne uns zu verbiegen. Engel, Handstand, Netflix, Intuition, Speckröllchen, frühere Leben,Licht und Schatten, Medialität und deine Liebe zu Mandelhörnchen inklusive. 
Wir wollen zu unseren Werten stehen und mit Menschen arbeiten, die in ähnlichen Welten zu Hause sind wie wir. 

Positionierung ist Selbstfindung

Selbst, wenn sich deine Vision für ein Soulbusiness so wahr und wichtig anfühlt, kann die Umsetzung und Sichtbarkeit überraschend schwierig sein. Warum ist das so? Das sind einige der typischen Hürden auf dem Weg:

Die Positionierung für ein Soulbusiness ist komplexer als die Positionierung für bekannte Branchen und Angebote. Es gibt Geschäfte, die für alle einfach und klar verständlich sind: ein Bäcker, ein Coiffeur oder ein Buchhaltungsbüro. Jedem ist klar, was man dort bekommt - ein Brot, einen Haarschnitt bzw. eine Steuererklärung.

Für ein Soul-Business ist das meist nicht so simpel. Vor allem, wenn du ein Dutzend Aus- und Fortbildungen gemacht hast, die nicht unter einen Hut kommen. Deshalb versuchen sich die meisten erst mal, sich mit ihren Methoden und Diplomen zu definieren: Reiki-Meisterin, EMDR Therapeutin, Yoga-Lehrerin.


Das funktioniert aus mehreren Gründen nicht so gut:

  • Die Methoden haben vermutlich ein grosses Spektrum und du hast das Gefühl, dich nur für ein Ding entscheiden zu müssen.
  • Für deine Leser ist es nicht klar, warum und ob diese Methode ihr Anliegen richtig ist. Warum soll ich Reiki, EMDR oder Osteopathie wählen? Wir müssen also verstehen, welche Probleme dein Business löst oder welche Erfahrung es vermittelt. Um dir hier ein Beispiel zu geben. Vor ein paar Jahren bekam ich auf einer Reise Rückenschmerzen. Ich konnte mir nicht vorstellen, den langen Flug damit zu bewältigen. Also fing ich an, zu googeln. Es gab endlos viele Heilpraktiker, Osteopathen und Chiropraktikern mit jeder Menge Ausbildungen. Doch nur einer hat geschrieben: "Ich arbeite mit Rückenproblemen. Das ist das, was ich richtig gut kann." Natürlich habe ich ihn gewählt und in 2 Sitzungen war mein Schmerz weg. Natürlich konnte dieser Ostheopath auch andere körperliche Symptome behandeln. Aber es war das Thema, mit dem er persönlich am meisten Erfahrung hatte und das ihm am tiefsten interessierte. 
  • Das bedeutet, dass es dich mit der Frage konfrontiert, was du mit deiner Arbeit überhaupt versprechen kannst. Vor allem, wenn deine Erfolge und Angebote nicht in Gramm, Klicks, Zeichen, Zeilen und Euros zu messen sind. 
  • Ich sehe Menschen, die das Blaue vom Himmel versprechen, weil sie das in Marketing-Kursen so gelernt haben (...zum Beispiel finanzielle Fülle, aber selber nicht wissen, wo das Geld für die Miete im nächsten Monat reinkommt) Aber auch wenn scheinbar die ganze Welt die schnellen Durchbruch-Lösungen verspricht - du musst das nicht tun. Genau dafür ist eine klare Positionierung hilfreich. 

Du bist die Medizin in deiner Arbeit
und du bist deine Marke...

Wenn du ganz am Anfang stehst mit einem Soulbusiness, ist es meist gar nicht möglich, dein Business präzise zu positionieren und auf den Punkt zu bringen. Viel Experimentieren gibt dir schneller Feedback über das, was dir Spass macht, wer deine Zielgruppe ist und was genau deren Nöte sind. 

Wenn du damit mehr Erfahrung und Klarheit gewonnen hast, ist es sinnvoll, deinen Business-Prozess zu definieren: Wo beginnt deine Arbeit, wo führt sie hin? Was weisst du über den Weg, die Herausforderungen, die Transformation auf dieser Reise? Je besser du die Transformation verstehst, desto mehr kannst du Vertrauen zu deiner Zielgruppe aufbauen, ohne falsche Erfolgsversprechen abzuliefern. 

Am besten gelangst du einer tragfähigen Klarheit mit deiner Positionierung, wenn du mit Verkörperung arbeitest. Das bedeutet, dass du deinen Körper für die richtigen Antworten nutzt und dass du entspannt im Körper bleiben kannst, wenn du über dein Business und dein Business Versprechen sprichst. Du kannst das mit einem Coach oder mit Buddies üben, die auf der gleichen Reise sind. Wir alle brauchen Orte, an denen wir ungeschminkt in unsere Kraft wachsen können und eine eigene Sprache für unser Thema entwickeln können. 
  

Der Weg der verletzten Heiler

Viele Soulpreneure und Visionäre sind «Wounded Healer», verletzte Heiler. Das heisst, dass eine frühere Verletzung / Trauma zu einem Kernelement und Antrieb in unserer Arbeit wurde. Das kommt mit einer sehr spezifischen Herausforderung: 

Solange wir Ausbildungen machen, lernen, experimentieren, befinden wir uns in relativ sicherem Terrain. Wir können unserer alten Identität treu bleiben. Aber in dem Moment, wo wir uns nicht mehr mit der Methode, sondern mit dem Thema aus dem Fenster lehnen, begegnen wir der ursprünglichen Verletzung und der dazugehörigen Identität. Um diesen Schritt machen zu können, müssen wir unsere Loyalität zu den alten Systemen und der verletzten, ohnmächtigen Identität beenden.

Um dir ein Beispiel zu geben: Wenn du mit einem narzistischen Elternteil aufgewachsen bist, kann das der Auslöser sein für deine Suche nach deiner eigenen Power, die dich zu zahlreichen Fort- und Ausbildungen führt. Wenn du mit einer Methode arbeitest - Gesprächstherapie oder Atemarbeit - bist du und deine Geschichte erst mal aussen vor. Du tritts damit niemanden auf die Füsse.

In dem Moment wo du dich auf das Thema Narzissmus öffentlich einlässt, kommt eine Armada an Fragen und Ängsten nach oben: 
  • kann ich, mit meiner Geschichte, wirklich was dazu sagen? 
  • Bin ich schon so weit? Bin ich heil genug? 
  • Was werden die Menschen dazu sagen, die mich mit ihrem Verhalten verletzt haben (Und die meist eine ganz andere Sicht auf das Thema haben als wir) 
  • Darf jemand wie ich, mit so vielen Wunden, sich wirklich auf die Bühne stellen?
  • Wie wird die Welt reagieren? Und habe ich dir Kraft, mich mit einem Thema, das mich so verwundet hat, nochmals öffentlich verletzlich zu machen? 
  • Kann ich es aushalten, wenn es Menschen gibt, die mich, meine Ideen, meine Erfahrung angreifen werden (Internet-Trolle sind leider in unserer Zeit eine sehr reale Herausforderung) 
  • Was würden meine Ausbilder / Lehrer / Gurus dazu sagen? 
 
Postionierung ist ein wichtiger Ablösungs-Prozess

Wir lassen die Sucherin hinter uns und alte, ohnmächtige Identitäten. 

Das geht mit wechselnden Wellen von Trauer, Aufbruch, Müdigkeit, Ohnmacht und neuer Lebensenergie einher. Freude in den Momenten, wo wir aus dem alten Gehorsam aufgewacht sind ... und Trauer, wenn wir wieder in den inneren Nebel und die altvertraute Ohnmacht eintauchen.

Der richtige Zeitpunkt: 
Sichtbarkeit und Positionierung sind für diesen Ablösungsprozess notwendig. Das heisst, wir müssen anfangen, unsere Stimme zu finden ohne perfekt fertig, perfekt erleuchtet und heil zu sein. Wenn es den Wunsch in dir gibt, deine Erfahrung zu teilen, dann solltest du das tun. In welchem Format du das tust, ist erst mal nicht so wichtig. Ob es ein Blog, ein Video, ein Workshop, eine Selbsthilfegruppe, ein Buch oder ein komplettes Business ist... ist erst mal nicht so wichtig, wie der Mut, deine Wahrheit sichtbar zu machen. 

Wenn du die Erfahrung gemacht hast, dass es gefährlich war, deine Wahrnehmung mit anderen zu teilen, wird dein Herz zwar die Sehnsucht haben, sich auszudrücken, aber dein inneres Sicherheitssystem wird versuchen, dich in Richtung Unsichtbarkeit schieben.   

Für viele von uns ist die Rückeroberung der eigenen Stimme eine der grössten Wachstumserfahrungen ihres Lebens. Denn wir finden unseren Ausdruck nicht, solange wir in einer gebrochenen Identität und Loyalität mit ausgedienten Autoritären festhängen. 

Und wenn wir nicht klar verstehen, was da geschieht, beurteilen wir uns dafür, dass wir langsam sind, im Kreis rumgehen und zu viele Katzenvideos angucken. Diese Form von Selbstverurteilung führt aber nur dazu, dass wir in der alten Identität von Ohnmacht stecken bleiben. 

Übrigens, es bedeutet nicht, dass du nicht bereit bist für dein Soulbusiness.
Es bedeutet einfach, dass etwas in dir vor der Sichtbarkeit und Leadership Angst hat. Und dass es kleine, machbare Schritte und liebevolle Unterstützung braucht – nicht die Peitsche. 

Es ist eine Heldenreise, auf der wir den Schatz zurückerobern und mit alten Drachen kämpfen. Der Schatz: eine erprobte und gelebte Erinnerung daran, wer wir wirklich sind. Die Rückkehr in unsere Freiheit, Wahrheit, in unseren ganz eigenen Ausdruck. 

Aus der verdeckten Scham aufwachen und die Geschichte dahinter in deinem Business nutzen 

Wounded Healer kommen in ihre Kraft, wenn sie aus der Scham ihrer Erfahrung und Geschichte herauswachsen. Und das bedeutet oft, die Vorstellung loszulassen, anders sein zu müssen - zum Beispiel sie sollten cooler sein, weniger verrückt, besser performen... 

Deine Zielgruppe endlich erkennen:
Sie stolpern über die gleichen Hürden wie du.
Je weniger du dich anstrengst, eine perfekte Version von dir zu präsentieren und je mehr du dir erlaubst, alles von dir mit ins Boot zu nehmen, desto einfacher wird deine Positionierung. 


Um dem Sog zu widerstehen, etwas zu sein, was du nicht wirklich bist, hilft es, die Parallelen zwischen dir und einer Zielgruppe zu erkennen. 
Denn die richtigen Leute für dich wursteln mit dem gleichen Problem herum. 
Und die schätzen es, wenn du an dem Punkt Farbe bekennst, anstatt das Thema unter den Teppich zu kehren. Je mehr du Frieden findest mit deinen eigenen Wegen, Widerständen und Umwegen, desto mehr Entspannung, Freiheit und Heilung kannst du dadurch in anderen anfachen. Und desto authentischer und vertrauenerweckender wird dein Inhalt.

Ein Soulbusiness dient der Welt, aber auch dir selbst.
Es hat die Kraft, dich auf einem tiefen Heilungs- und Wachstumsprozess zu unterstützen. 

Wenn du mehr Infos über Positionierung und Embodiment lesen und hören willst, hol dir mein kostenloses Training: "Umbruch, Aufbruch und Neuerfindung"

 

It can be very difficult for pragmatic people to understand those who are soul-driven. Because pragmatists weigh decisions primarily on the basis of tangible outcomes. That is, is this step more or less likely to lead to material benefit and a greater sense of security in the world? If it doesn’t resonate with their version of common sense, they reject it. But soul-driven people operate differently. They may integrate practicality into some of their decisions, but they prioritize the soul’s journey above all else. They see themselves as a soul on a journey through time(less), and they ground their most significant decisions in the souls’ trajectory: What does my soul say about the direction I need to walk? Will this step catalyze or neutralize my soul’s evolution? Does it reflect the next stage of my soulular development, or is it a step backwards? This is often the reason why people around us don’t get us. They are dancing to an entirely different beat. The soul has a rhythm all its own.
Jeff Brown