Wie kommt die Musik auf deine Videos

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Wie kommt die Musik auf deine Videos

und du nicht dafür ins Gefängnis....
weil du (aus Versehen) illegal Musik geklaut hast.

Musik erzeugt Stimmung. Star Trek mit Wiener Walzer... geht ja gar nicht. Musik ist also wichtig und unterstützend für deine Audiodateien, Meditationen und für Videos. Was du jedoch nicht machen kannst: deinen Lieblingssong von Adele einfach auf dein Video hinterlegen oder in deiner Meditation verwenden. Du kannst nicht mal deinen Lieblingssong von Adele selber auf der Gitarre spielen und dann hochladen. Entscheidend ist, dass du eine Lizenz für die Musik hast. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. 

Variante eins.

Du verwendest ein Videoprogramm, welches die lizenzierte Musik mit dazu liefert. Das ist die einfachste Lösung:


YouTube bietet nun auch selber Musik zum Unterlegen an. Wenn du dein Video hochgeladen hast, kannst du unter Einstellungen das Notensymbol anklicken und Musik von YouTube unterlegen. Bumm. Fertig. 

Den ersten Filmschnitt (samt Animation und Überblendung) kannst du ganz einfach auf Windows Movie Maker machen (gibt es kostenlos im Netz). 

Mac-Besitzer haben eine ziemlich gute Software für ihre Filme mit  I-Movie: http://www.apple.com/chde/mac/imovie. 

Variante zwei.

Du kümmerst dich drum, dass du für die Songs, die du unterlegst, eine Lizenz erhalten oder erworben hast. Wichtig ist, dass du Musik verwendest, für die du die keine weiteren Gema-Gebühren zahlen musst. Das wird royalty free music genannt. Denn sonst musst du jedes Mal, wenn jemand dein Video anguckt, Geld bei der Gema abliefern. In Österreich ist das die AKM und in der Schweiz die SUISA. Das trifft übrigens auch auf Seminare und Events zu.

Es gibt Musiker, die ihre Musik mit einer Creative Common Lizenz versehen. Das ist gemafreie Musik zur allgemeinen Nutzung. Jeder Urheber kann seine Werke unter so eine Creative Comos Lizenz stellen und somit bestimmen, wer diese in welchem Umfang wie verwenden darf. Creative Commons bietet dafür sechs verschiedene Standard-Lizenzverträge an, die bei der Verbreitung kreativer Inhalte genutzt werden können, um die rechtlichen Bedingungen festzulegen. Hier findest du mehr über die verschiedenen Abstufungen und Symbole der Creative Common Lizenzen: http://www.creativecommons.ch/wie-funktionierts/#cc_wie.

Das sind die Abstufungen in Kürze:

  1. Der Namen muss immer genannt werden
  2. Manche Musik darf nicht für kommerzielle Zwecke verwandt werden
  3. Manche Musik darf nicht verändert werden
  4. Manche Musik darf verändert werden, muss aber unter der ursprünglichen Lizenz weiterlaufen. 


Plattformen für creative common licenced music auf Spendenbasis:

Variante drei: royalty free music zum Kaufen:

Manchmal hast du einfach eine genaue Vorstellung vom perfekten Song für dein Video. Und du kannst es einfach nicht auf einer der freien Datenbanken finden. Es gibt jede Menge Firmen, die Musik für Videos bereitstellen und sich auf deren Vertrieb spezialisiert haben. Du findest davon ziemlich viele im Netz. Hier ist eine kleine Auswahl:

So und nun ab an die Kamera!

Herzlicher Gruss

Katharina