die ersten 7 Sekunden auf deiner Homepage

Wie schnell wird deinen Lesern klar, worum es in deinem Soul-Business wirklich geht?

 

 

Es gibt diese Homepages, die uns rote Backen geben. Nicht, weil darin fünfzig Variationen von Grau besprochen werden, sondern weil ein Thema ist, das uns unter den Nägeln brennt. Und weil sich jemand mit dem Thema wirklich auskennt und Antworten auf Fragen hat, die wir wirklich gerne lösen würden. Und vor allem, weil uns ganz schnell klar ist, dass wir hier an der richtigen Adresse sind.

 

Wie geht das?

 

Ich dachte lange, dass es eine Art geheimer Business Poesie gibt. Magische Wörter, duftende Versprechen, ein geheimer Sprachcode für Erfolg. Ich bin dem ziemlich lange hinterhergelaufen. Habe Sätze, die diesen Flair hatten, in sogenannten “Swipefiles” gespeichert. Bis ich verstanden habe, dass es eine Grundzutat gibt, ohne die einfach überhaupt nichts geht. Und selbst Versprechen wie "entfesselte Lebenskraft" nicht viel bewirken, wenn wir nicht klar sind, was wir damit meinen. Und kein Copywriter kann uns mit schicken Wörtern über diese fehlende Grundzutat hinweghelfen.

 

Wir müssen verstehen, was wir in aus der Sicht unserer Zielgruppe wirklich machen.

An dem Punkt geht es nicht mehr darum, dass jemand Haare schneidet, coacht oder Cranio-Therapeut ist.

Sondern wir wollen wissen, was wirklich geschieht und was jemand wirklich sucht.

 

Nehmen wir mal mein Business: Dass ich als Soul- und Business Mentorin arbeite – ist nicht wirklich relevant. Kann sich keiner so recht was vorstellen. Dass ich mit Inquriy, Mastermind-Gruppen und Point of View arbeite, ist auch nicht wichtig, dass ich viel Superego-Arbeit mache, ist ebenfalls nicht wichtig. Danach sucht kein Mensch. Dass ich meine Arbeit liebe, dass ich seit 20 Jahren selbständig bin – ist für meine Kunden auch nicht wichtig. Dass ich ein Energy-Tracker bin, und dass meine Arbeit oft alte kreative Wunden an die Oberfläche holt und heilt, das ist auch egal, denn kein Mensch sucht bewusst danach.

 

Das was ich in meinem Business mache: Ich helfe meinen Kunden durch den inneren Nebel.

So dass sie aufhören können, sich immer wieder neu zu erfinden, und jeden dritten Tag ihre Homepage neu zu schreiben.

Und so dass ihnen klar ist, was sie in die Welt bringen,

und was sie wirklich und persönlich zu dem Thema zu sagen haben.

Ob ich dabei jodle, Handstand mache oder 20 Module verschicke, ist nicht relevant. Relevant ist, dass sie aus dem Nebel rauskommen und ihre eigene Stimme finden. Relevant ist, dass aus all dem Know-How, der Liebe und den Ausbildungen ein Business wird, das von anderen verstanden wird. Dass sie damit ihren ganz eigenen Flow finden.

 

Ich erzähle in meinen Workshops oft das Beispiel von 3 Yogalehrern, mit denen ich sehr gerne gearbeitet habe. Alle drei machen die gleichen Übungen – Asanas. Aber die Reise, auf die sie mich mitnehmen, könnte unterschiedlicher nicht sein. Bei Cat geht es um eine tiefe Heilung der Beziehung zu meinem Körper, bei Remy lerne ich meinen Willen zu entwickeln und bei Madhana tauche ich ein in eine tiefe Verbindung mit dem grossen Ganzen. Das spannende ist, dass alle drei sehr genau wissen, was ihr ganz eigenes Aroma ist und welche Reise sie wirklich begleiten. Weil es ihre ganz eigene Erfahrung und ihr bestes, weil wirklich durchlebtes Know-How reflektiert. Und sie diese innere Reise jenseits der technischen Details (wo muss diese Zehe nochmal hin?) wirklich kennen.

 

Je klarer wir uns darüber sind, was wir wirklich tun, jenseits unserer Diplome, Methoden und Ausbildungen, desto klarer werden diese ersten 7 Sekunden in unserem Business. Und desto mehr können die richtigen Leute uns erkennen und finden.

 

Das worum es in unserem Business geht lässt sich als ein Prozess von einem Punkt A zu einem Punkt B beschreiben. An sich ist das keine schwierige intellektuelle Aufgabe. Aber innerlich gibt es da meist ne ganze Menge Widerstände. Dieser präzise Fokus macht uns persönlich sehr sichtbar und verletzlich. Es bedeutet, dass wir Frieden finden mit unserer Geschichte, und die Power verstehen, die in all unserer Erfahrungen liegt, samt unseren Um- und Irrwegen. Das bedeutet auch, aufzuhören auf eine endlich verbesserte Version von uns zu warten und alte Identitäten von uns loszulassen. Die Sucherin in uns muss die Bühne verlassen, damit die Frau, die weiss wer sie ist, ihren Platz einnehmen kann. Und Suchen und ewig lernen sind ein verdammt einfacher Ausweg, wenn wir es mit der Angst vor Sichtbarkeit zu tun bekommen. Die halten uns lange, lange beschäftigt. (Hinweis: ich habe nichts gegen Ausbildungen und Diplome. Wir brauchen definitiv gutes Handwerkszeug. Aber auch das 8te Diplom wird uns nicht von der Frage erlösen, ob wir endlich gut genug sind. Und es wird uns nicht das nötige Business Know-How geben)

 

Uns so sehr auf den Punkt zu bringen setzt die Latte ganz schön hoch.

In der Welt zu erscheinen und zu verkünden: «Genau das kann ich wirklich total gut» ist eine andere Nummer als zu allem und jeden was zu wissen. «Ich kann dir mit einer Menge Sachen helfen. Lass uns ein bisschen coachen, dann wird schon was passieren.» Das ist ähnlich verlockend wie ein katholischer Priester, der uns eine Eheberatung angedeihen lässt. Deine Zielgruppe sucht nicht nach: «ich will mal ein bisschen coachen» sondern die will ein ziemlich exaktes Problem von ihrer to do Liste oder von ihrer Bucket-liste streichen. Die wollen das Gefühl haben, wirklich sinnhaft zu leben oder besser zu schlafen oder wieder in ihre Jeans passen oder in den Urlaub fahren ohne das Konto zu überziehen. Die wollen erleuchtet werden, ihren Job wechseln, eine Mobbing-Erfahrung verarbeiten, ihre Kinder nicht mehr anbrüllen oder die Liebe ihres Lebens finden.

 

Diese Form von Klarheit bringt die klassischen Angst-Fragen nach oben:

«Was werden die anderen denken, wenn ich mich so fokussiert zeige? Mein Steuerberater, mein Ex oder meine Nachbarn. Die kennen mich doch mit allen Höhen und Tiefen, die haben mich schon heulend auf der Treppe gesehen….» Und was ist, wenn ich das nicht kann und auch nicht versprechen will…?

 

Die Antwort dazu ist recht einfach. Unser Business Prozess hat für die meisten Soulpreneure, Visionäre und Innovatoren viel mit den eigenen Erfahrungen zu tun. Mit den Themen, welche die Kraft haben, uns immer wieder aufstehen zu lassen. Die Themen, die wir nicht ablegen und vergessen können. Die rufen und schieben uns voran. Es sind Prozesse, die wir selber in grosser Intensität durchlebt haben. Und Themen, mit denen wir viel Erfahrung haben.

 

Unsere Ausbildungen, ob wir nun systemisch, homöopathisch oder intuitiv arbeiten sind die Werkzeuge, die wir selber genutzt und gelernt haben, um diese Themen anzupacken und zu bewegen.

 

Klarheit heisst nicht, dass wir Dinge versprechen, die wir nicht halten können. Klarheit heisst, dass unser Tun eine Ausrichtung hat. Dass wir den Weg kennen und die Fallstricke. Es bedeutet, dass wir wissen, wie wir wieder auf unser Surfboard kommen, wenn es und runtergeweht hat. Und es bedeutet, zusammen mit unseren Kunden das Abenteuer persönliches Wachstum mit viel mehr Freude und Effizient anpacken zu können.

 

Wenn wir unseren Business Prozess verstehen, beginnen wir an unserer eigenen Quelle zu sitzen und können unser ganz eigenes Know-How in eine Struktur bringen und verständlich weitergeben.