Was ist eigentlich ein Soul-Business?

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Und warum kann es so fürchterlich kompliziert sein?

Es gibt keine in Stein gemeisselte Definition dafür. Für mich ist es ein Business, das der Zusammenarbeit mit unserer Seele verpflichtet ist. Wir wollen damit tiefer in unser Zentrum, in unsere Essenz wachsen. 

Die meisten von uns sind durch ihren persönlichen Weg an einen Punkt gelangt, wo es den tiefen Wunsch gibt, auch in unserer Arbeit als die zu erscheinen, die wir wirklich sind. Engel, Handstand, frühere Leben und Medialität inklusive. Wir wollen zu unseren Werten stehen, Position beziehen und mit Menschen arbeiten, die in ähnlichen Welten zuhause sind wie wir. Eine andere Art das zu beschreiben: Wir lernen und üben mit unserem Soulbusiness, unser höheres Selbst auf die Erde zu bringen, und es mehr und mehr zu verkörpern.

Soulpreneure gibt es in vielen verschiedenen Verpackungen:

als Coaches, als Schamanen, als Webdesigner, als Künstler, als mediale Berater, als Gärtner...Dennoch gibt es ein zentrales Anliegen, das alle miteinander teilen: Egal ob es um einen Kochkurs oder ein Meditations-Retreat geht, ist der tiefere Wunsch der, Menschen dabei zu begleiten, zu sich selbst, zu ihren wahren Farben und ihrer eigenen Energie zurückzukehren. Das Thema, das also die meisten Soulpreneure miteinander verbindet, ist die Rückkehr zum Selbst.

Die Vision für ein Soulbusiness fühlt sich so wahr und wichtig an. Aber die Umsetzung kann uns ziemlich auf die Knie werfen. Wie ist das möglich? 

Das sind einige der typischen Schwierigkeiten auf dem Weg:

Es gibt Geschäfte, die einfach und klar verständlich sind: Ein Bäcker, ein Coiffeur oder ein Buchhaltungsbüro. Natürlich können auch die sich noch klarer positionieren, aber grundsätzlich ist allen da draussen klar, was man dort bekommt: ein Brot, bzw. eine Steuererklärung.

Mit einem Soul-Business auf den Punkt zu kommen ist oft nicht so simpel. Die meisten versuchen deshalb ziemlich lange, sich mit ihren Methoden und Diplomen zu definieren: Reiki-Meisterin, EMDR Therapeutin…. Und das funktioniert aus mehreren Gründen nicht so gut:

  • Es ist nicht so klar, wo deine Arbeit hinführt. Warum soll ich Reiki wählen oder EMDR oder Osteopathie? Wir müssen also verstehen, welche Probleme dein Business löst oder welche Erfahrung es vermittelt.
  • Das bedeutet, dass es dich mit der Frage konfrontiert, was du überhaupt versprechen kannst. Und ob du das, was dau glaubst, versprechen zu müssen, selber wirklich umgesetzt hast. Das ist natürlich ein gefundenes Fressen für unseren inneren Kritiker, der an dem Punkt schon mal gerne eine Vollbremsung einlegt.
  • Und das führt direkt zum Thema Verkörperung. Bist du eine lebendige Manifestation von den Themen, die du anbietest? Das ist wichtig, weil deine Angebote nicht so leicht messbar sind wie die Kosten pro Klick für eine Werbekampagne oder die Gramm Sonnenblumenkerne auf der Waage. Menschen kaufen bei dir, weil sie dir vertrauen und weil sie dich mögen.
Viele Soulpreneure haben ihr bestes Know-How nicht in ihren Ausbildungen erworben und oder mit einem Unistempel abgesegnet. Manche kommen medial auf die Welt, manche erwerben ihre Erfahrungen im Unterholz des Lebens und entwickeln daraus eigene Prozesse, manche kombinieren etablierte Themen neu und ungewohnt miteinander. Das ist völlig ok. 

Was dir an dem Punkt weiterhilft:

  • Du musst deinen Business Prozess wirklich verstehen. Wo führt deine Arbeit hin? Was weisst du über den Weg, die Herausforderungen, die typischen Stationen? 
  • Du brauchst Buddies um Verkörperung zu üben. Dazu braucht es nicht unbedingt einen Coach, wir können das mit Menschen üben, die auf der gleichen Reise sind. Aber eine gute Struktur ist wichtig, damit wir nicht in einen Kaffeeplausch abzubiegen, wenn es heiss wird. Wir brauchen Orte, an denen wir ungeschminkt in unsere Kraft wachsen können und lernen, entspannter zu versagen und mutiger unser Licht mit der Welt zu teilen.  
  • Und du brauchst Klarheit darüber, wie dein Business aufbaust, strukturierst, positionierst und sichtbar machst. Dafür ist ein Mentor oder Coach wunderbar. Jemand der dir hilft zu verstehen, womit du in deinem Business feststeckst und was die Prioritäten sind. 

 

Die Power der verletzten Heiler

Viele Soulpreneure und Visionäre sind «Wounded Healer», verletzte Heiler. Das heisst, die Verletzung, die unser Leben geprägt hat, wurde zu einem Kernelement in unserer Arbeit. Und oft fand unser spirituelle Weg mit der Verletzung ihren Anfang. Wenn unsere Familien und sozialen Netze nicht genügend Halt und Spiegelung boten oder unsere Grenzen verletzt haben, kann die Orientierung in eine andere Dimension der logisch nächste Schritt sein.

Das kann uns eine ganze Zeit lang glücklich machen. Auf unseren Solopfaden und auch noch in Ausbildungen. Aber in dem Moment, wo wir das Ganze in Form eines Business umsetzen wollen, werden wir mit unseren Power- und Spiegelungswunden nochmals intensiv konfrontiert.

Dann müssen wir aus unserer geschützten Innenwelt heraustreten und uns einer Welt stellen, von der wir nicht sicher sind, wie wohlwollend sie unseren Ideen begegnen wird. (Das Ganze hat eine sehr reale Dimension, auch in unserer Gegenwart. Frauen, die in ihre Power wachsen, die eine eigene Meinung haben, die nicht mehr niedlich und angepasst sind begegnet in der Online-Welt ganz schön viel Internet-Hate.)

Wenn du die Erfahrung gemacht hast, dass es gefährlich war, in deinen wahren Farben in der Welt zu erscheinen, wird dein Herz zwar die Sehnsucht haben, sich auszudrücken aber dein inneres Sicherheitssystem wird dir zur Flucht raten.  

Und wenn wir nicht klar verstehen, was da geschieht, beurteilen wir uns dafür, dass wir langsam sind, im Kreis rumgehen und zu viele Katzenvideos angucken. Diese Form von Selbstverurteilung führt aber nur dazu, dass wir in der alten Identität von Ohnmacht stecken bleiben. Versuche es mal mit echter Neugier an dem Punkt: Ahhhh, was geschieht da eigentlich?

Übrigens, es bedeutet nicht, dass du nicht bereit bist für dein Soulbusiness. Es bedeutet einfach, dass etwas in dir Angst hat. Und dass es kleine, machbare Schritte und liebevolle Unterstützung braucht – nicht die Peitsche.  

Für viele von uns ist ihr Soulbusiness eine der grössten Wachstumserfahrungen ihres Lebens. Denn wir finden unsere Klarheit und unseren Erfolg nicht, solange wir nicht zurückfinden in unsere Power. Es ist eine Heldenreise, auf der wir den Schatz zurückerobern und mit den Drachen kämpfen. Der Schatz: eine erprobte und gelebte Erinnerung daran, wer wir wirklich sind. Die Rückkehr in unsere Freiheit, Wahrheit, in unseren ganz eigenen Ausdruck. Dein Soulbusiness wird dich möglicherweise total in die Knie zwingen und es hat eine zutiefst heilende Kraft. Es zwingt uns, uns aus der Illusion von Ohnmacht zu befreien.

Was an dem Punkt hilft:

Wounded Healer kommen in ihre Kraft, wenn sie aus der Scham ihrer Erfahrung und Geschichte herauswachsen. Und das bedeutet oft, die Vorstellung loszulassen, anders sein zu müssen - weniger Wunden, bessere Performance, cooleres Auftreten…. Überdecken hilft meist nicht, uns mit unserer Verletzlichkeit anfreunden hilft sehr. Und es setzt uns frei.

Moderne Einweihung:

Ich habe es auf meinem eigenen Weg erlebt und von verschiedensten Frauen miterlebt oder gehört: Das Ringen mit der Business Klarheit und der eigenen Stimme kann eine zutiefst existentielle Form annehmen. Hin zu einem Punkt, wo wir das Gefühl haben, fertig mit der Inkarnation zu sein. Wo wir auschecken zu wollen, auf ein Raumschiff warten oder sogar damit einverstanden wären, wenn das Flugzeug abstürzt.  Das passiert genau dann, wenn du in den klebrigsten Facetten deiner erlernten Ohnmacht festhängst und dir nicht vorstellen kannst, da je rauszukommen. Diese Form tiefster Maya zu durchschauen und zu durchtrennen ist für mich eine Form von moderner Einweihung.

Ein Soulbusiness dient der Welt aber auch uns selbst. Es hat die Kraft uns tiefer in unser Erwachen zu führen. Und es hat die Kraft, die Welt wirklich zu einem lichteren Ort zu machen, dadurch dass wir in unseren wahren Farben erscheinen und wahre Geschichten in die Welt tragen.